Wer sind wir?

Gründung

Am 10. Juni 1988 diskutierten einige Senioren über die Gründung eines Verbandes. So könne man sich gezielter für Seniorenfragen aller Art einsetzen. Drei Monate später, am 10. September 1988, fand die Gründungsversammlung statt. Im November zählte man bescheidene 28 Mitglieder. Zwei Jahre später waren es bereits 62. Zur Zeit gehören dem Glarner Seniorenverband über 300 Mitglieder an, hälftig Einzelpersonen und Paare.

 

Schweizerischer Verband für Seniorenfragen (SVS)

Der Glarner Seniorenverband ist Mitglied des Schweizerischen Verbandes für Seniorenfragen. Der SVS engagiert sich in politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen. Der SVS ist die Dachorganisation der angeschlossenen kantonalen und regionalen Senioren- und Rentnerverbände sowie weiterer Institutionen, die in der Altersarbeit tätig sind.

 

Glarner Seniorenverband (GSV)

Der GSV ist ein parteipolitisch und konfessionell neutraler Verein mit Sitz am Wohnort des jeweiligen Präsidenten/der Präsidentin. Der Verband ist bestrebt, möglichst viele interessierte Seniorinnen und Senioren des Kantons und dessen näherer Umgebung repräsentativ zu vertreten.

Willkommen sind Einzel- und Paarmitglieder ab sechzigstem Altersjahr.

(Für Anmeldeformular bitte hier klicken)

Senioren- und Pensioniertenvereinigungen mit Sitz im Kanton können Kollektivmitglieder werden.

Als Gönner können Einzelpersonen, Organisationen und Firmen in den GSV aufgenommen werden, wenn sie die Bestrebungen des Verbandes unterstützen und fördern.

Mit Organisationen und Gruppen, die sich ebenfalls mit Altersfragen befassen, besteht eine gute Form der Zusammenarbeit.

  

Aktivitäten

Der GSV setzt sich für Altersfragen möglichst nachhaltig und mitbestimmend ein. An Vernehmlassungen und Gesetzlichem wird teilgenommen.

Angestrebt werden die Erhaltung und die Förderung der Lebensqualität im Alter.

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband befasst sich der GSV mit sozial- und gesellschaftspolitischen Fragen von Seniorinnen und Senioren auf Bundes- und Kantonsebene.

Der GSV bemüht sich um Solidarität zwischen den Generationen und versucht, das Ausgrenzen zu verhindern.

 

Regelmässige Angebote

Der GSV bemüht sich um ein abwechslungsreiches und vielseitiges Jahresprogramm. Mit Ausnahme einer kurzen Sommerpause (Juli) wird jeden Monat eine Veranstaltung angeboten. Dazu zählen:

  • Öffentliche Informationsveranstaltungen und Podiumsgespräche zu spezifischen Altersfragen (Gesundheit, Krankenkasse, AHV, Spitex, Spitaleinrichtungen und Spitalaufenthalt)
  • Vorträge zu aktuellen Themen
  • Musikveranstaltungen
  • Lesungen
  • Geschichte und Kultur (Leben früher und heute, historische Landschaften und Gebäude)
  • Reiseberichte
  • Ausstellungsbesuche
  • Betriebsbesichtigungen
  • Halbtageswanderungen in attraktiver Umgebung
  • Ganztagesausflüge
  • Ferienwoche für Senioren
  • Jahresschlussfeier mit Unterhaltung
  • Regelmässiges Treffen mit dem bündnerischen Seniorenverband

 Verbandsinternes

Im ersten Quartal des jeweiligen Kalenderjahres findet die ordentliche Mitgliederversammlung mit der Behandlung der statutarisch vorgegebenen Geschäfte statt.

Die Amtsdauer der fünf bis maximal sieben Mitglieder des Vorstandes beträgt zwei Jahre. Eine Wiederwahl ist möglich. Separat gewählt werden jeweils der Präsident und die Rechnungsrevisoren.

Der GSV finanziert seine Arbeit mit den Mitgliederbeiträgen, Zuwendungen von Gönnern und der öffentlichen Hand, Spenden und Schenkungen.

Der Vorstand vertritt den GSV nach innen und aussen. Regelmässig wird an Veranstaltungen des Dachverbandes (SVS) teilgenommen.

  

Ausblick

Der Vorstand ist bestrebt, weiterhin attraktive Veranstaltungen anzubieten und zu aktuellen Problemen kompetent Stellung zu nehmen. Wünsche und Anregungen von Mitgliedern werden stets gerne entgegengenommen.

Die Zusammenarbeit mit Organisationen und Gruppen, die sich mit Altersfragen befassen, soll ausgebaut werden.