Jahresschlussveranstaltung: Mali und Schwanden - Perkussion, Gitarre und Gesang

 von Peter Meier

 

Es war schon eine leicht spezielle Vermischung in diesen Vorweihnachtstagen:  Der Vorstand des Glarner Seniorenverbandes hatte zur traditionellen Jahresschlussfeier in den „Adler“ Schwanden eingeladen, mit Apero, Nachtessen und währschaftem Dessert, mit ganz kurzer Rede des Präsidenten Kaspar Zimmermann aus Schwändi, und einer ganz besonderen musikalischen Unterhaltung.

 

Beim Betreten des Adler- Saals sahen die gegen hundert Angemeldeten beinahe überdimensionierte Holzxylophone mit Bezeichnung Balaphon, Trommeln, Gitarren, Behältnisse für die Instrumente, Mikrofone und nicht wenige Kabel – ohne irgendwelche Musiker. Deren Namen standen auf der gewohnt detailliert gefassten Einladung; Massa Koné. Perkussion und Martin Lehmann, Gesang und Gitarre. Es sei vorweggenommen – die Musik kam an, man sah viele heitere Gesichter, zahlreiche Unterhaltungen verstummten beim Aufklingen der mitreissenden Melodiene, man staunte über die ungermein flinken Finger und die Schlagvielfalt von Massa Koné, der wahre Wirbel in atemberaubenden Tempo auf seinen Trommeln schlug. Diesem Wiegen, Wippen und Furioso vermochten die Augen der Senioren nicht mehr zu folgen. Die rhythmischen und lautmalerischen Wechsel waren schlichtweg grandios. Martin Lehmann war gleichwertig sorgsamer Mitgestalter, einfühlend, kunstreich und gleichermassen beseelt Interpretierender wie Massa Koné aus Mali. Da traten zwei Profis auf, die hervorragend aufeinander abgestimmt waren, faszinierten viel Anteilnahme und Interesse  derart zu wecken vermochten, dass man einfach nur noch zuhörte und den kurzen Ausführungen des umtriebigen Martin Lehmann lauschte. Massa Koné aus Mali wohnt seit langem im Glarnerland und ist vielen ebenso bekannt wie der Schwandner. Musik ist beinahe ihr halbes Leben.

 

Mit seiner Begrüssung wies  Kaspar Zimmermann, Präsident, auf den Verlauf der letzten von insgesamt elf Veranstaltungen in diesem Jahr hin. Der Apero war längst vorbei als er auf den Ablauf hinwies und seine berechtigten Freude übers Erscheinen der vielen Besucherinnen und Besucher äusserte. Kulinarisch wurden alle richtiggehend verwöhnt. Das Personal erfüllte  wirkliche jeden Wunsch.

 

Kaspar Zimmermann zeigte auf, was nicht bloss ihn beschäftigt. Er zitierte Zeitungsberichte  über den angeb- lichen Wohlstand vieler Senioren, über technische Projekte, Prognosen zur Lebensdauer von Betagten, Weltpolitisches und anderes. Er wies wie gewohnt auf kommende Veranstaltungen des neuen Jahres hin. Im Januar wird Sämi Leuzinger, Bergführer und ausgebildeter Fachmann im Rettungswesen über vieles berichten, bevor dann im Februar die ordentliche Mitgliederversammlung ansteht. Mit der neu geschaffenen Homepage www.glarner-seniorenverband.com  wurde eine Plattform geschaffen, die für Interessierte zugänglich ist und alle notwendigen Informationen enthält.

Es ergaben sich an allen Tischen gar angeregte Gespräche, man lauschte Musikalischem und stellte wieder einmal fest, dass die Zeit allzu schnell verfloss. Mit den besten Wünschen für die nun einsetzenden Festtage verabschiedete man sich, wissend,  dass der Vorstand fürs kommende Jahr wieder einiges vorbereitet hat, das auf grosses Interesse stossen wird.(pm.)

Bildergalerie, Fotos von Peter Meier. Stimmungsvoll, gemütlich, exotisch und einheimisch.

 

zurück