Mitgliederversammlung 2017

 

Glarner Seniorenverband ist gut unterwegs

von Peter Meier

 

Es war exakt die dreissigste ordentliche Mitgliederversammlung an der gegen hundert Mitglieder des Seniorenverbandes und Gäste aus nah und fern teilnahmen. Kaspar Zimmermann begrüsste alle und hiess am Tagungsort, dem Hotel Glar- nerhof in Glarus, namentlich Regierungsrätin Marianne Lienhard; Andrea Fäs, Vizepräsidentin des Gemeinderates Glarus, Kaspar Marti, Vertreter der Gemeindebehörde Glarus Süd; Erika Huber, Pro Senectute Glarus; Ueli Brügger, Einsiedeln, Kassier des Schweizerischen Seniorenverbandes;   Ruth Wolf und Peter Guidali, bündnerischer Seniorenver- band und Fritz Buchschacher, Präsident des Seniorenverbandes St. Gallen / Appenzell und das einzige Ehrenmitglied des glarnerischen Verbandes, Trudi Güttinger, willkommen.

 

Die Behandlung der traktandierten Geschäfte dauerte rund zwei Stunden an. In rekordverdächtiger Zeit war die dritte Re- vision der Statuten erledigt. Hingewiesen wurde auf die neue Homepage www.glarner-seniorenverband.com . Mit ver- schiedenen Voten wurde die sinnvolle und engagierte Arbeit des glarnerischen Vorstandes gewürdigt. Zu verdanken galt es die wertvolle finanzielle Unterstützung.

 

Auf die namentliche Erwähnung der zahlreichen Entschuldigungen, unter ihnen auch Bruno Gallati, Vertreter des Ge- meinderates Glarus Nord, wurde verzichtet. Dass Vertreter der benachbarten Sektionen Graubünden und St. Gallen unter den Gästen weilten, hat mit den traditionell freundschaftlichen gegenseitigen Kontakten zu tun. Und dass die finanziellen Unterstützungen von verschiedenen Seiten sehr willkommen sind, wurde spätestens klar, als der neue Kassier, Peter E. Züger aus Ennenda, die Positionen der Jahresrechnung erläuterte. Erfreulich ist zudem, dass im vergangenen Jahr 26 Personen dem Verband beitraten. Nun gehören ihm etwas mehr als dreihundert Einzel- und Paarmitglieder an.

 

Gegenüber dem Vorjahr erfuhren die Jahresbeiträge mit dreissig Franken für Einzel- und vierzig Franken für Paar- mitglieder keine Aenderung. Die gesamten finanziellen Bewegungen machten um die 10 000 Franken aus, das Defizit von etwas mehr als achthundert Franken ist gewiss verkraftbar. Pro Jahr sind elf Veranstaltungen angeboten, Referate, Musikalisches samt poetischer Kurzweil, Theater, Wanderungen, eine eintägige Exkursion, Seniorenferienwoche und Abschlussabend gehören traditionsgemäss zum reichhaltigen Angebot, das sich recht grosser Beliebtheit erfreut.

 

Die immense Arbeit des Präsidenten wurde gebührend verdankt. Kaspar Zimmermann trat dem glarnerischen Verband anno 1997 bei, war ab 2005 während vier Jahren Zentralpräsident des schweizerischen Verbandes und übernahm bei den Glarner im Jahre 2009 das Präsidium.

 

Das diesjährige Programm wurde mit Interesse zur Kenntnis genommen und – wie es auch bei den andern Geschäften der Fall war – einstimmig genehmigt. Der Vortrag mit der Begehung der Glarner Grenzen anlässlich der Fusion im Raume Glarus Süd war stark besucht. Im März wird Beatrice Fischli über den Himalaya  berichten. Peter Zimmermann, Stellenleiter der Pro Senectute Glarus, wird die verschiedenen Dienstleistungen und Bildungsangebote vorstellen. Wanderung und Exkursion führen an den Türlersee. Ferienhungrige sind für eine Woche nach Seefeld eingeladen, bevor dieses Vereinsjahr mit Musik der Pianisten Vilma und Daniel Zbinden und literarischer Kurzweil, einem Theaterbesuch im Fridolinsheim Glarus und der Dezemberveranstaltung in Schwanden endet.

 

Die Neufassung der Statuten wurde in Rekordzeit behandelt. Anträge von Seiten der Mitglieder lagen nicht vor.

 

Regierungsrätin Marianne Lienhard verdankte die sinnvolle und engagierte Arbeit der Senioren. So vieles werde im Stillen geleistet. Das gelte es mit viel Wertschätzung zu verdanken. Andrea Fäs, Vizepräsidentin des Gemeinderates Gla- rus, befasste sich mit dem Abschluss der Arbeiten zum Generationenleitbild auf Gemeindeebene und dem Aufbau der entsprechenden Fachstelle, der Gesundheitsvorsorge, dem Aufbau einer Demenzabteilung im Alterszentrum Bühli Ennenda und dem neuen Projekt KISS, der Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften und dem Aufbau der Genos-enschaft in unserem Kanton. Weitere Voten von Seiten des Zentralsekretärs des schweizerischen Seniorenverbandes, der Pro Senectute und den Vertretern aus dem Bündnerland und dem Sanktgallisch / Appenzellischen schlossen an.

 

Dann war Zeit, den offerierten Zvieri zu geniessen, bevor es nach hin und wieder angeregten Gesprächen heimwärts ging. (pm.)

Schnappsschüsse aus der Versammlung:

Erste Reihe: v.l.n.r.: Präsident Kaspar Zimmermann; Kassier Peter Züger; am Vorstandstisch Karl Müller, Elsbeth Bäbler, Kaspar Zimmermann.

Zweite Reihe: Regierungsrätin Marianne Lienhard; Gemeinderats-Vizepräsidentin Andrea Fäs, Ueli Brügger, Delegierter des SSV, Peter Guidali, Bündner Seniorenverband.

(Bilder: Peter Meier)

 

zurück